Mein Herzstück, der Massageraum

Was erwartet dich

Raum

Die Tantramassage findet auf einer mit einem Ritualtuch bedeckten Matte auf dem Boden in einem geschützten, angenehm warmen und liebevoll gestalteten Raum in meiner Massagewohnung statt.

Dezente Klangmusik, flackerndes Kerzenlicht und ein angenehmer Duft lassen eine stimmungsvolle Atmosphäre entstehen, die das gemeinsame Eintauchen in die Berührungszeit erleichtern wird.

Vorgespräch

Zuvor können wir gern in einem ausführlichen Vorgespräch über deine Erwartungen, Wünsche und bestehenden Unsicherheiten sprechen. Vermutlich wirst du aufgeregt sein, insbesondere dann, wenn deine erste Massage bevorsteht. Sei aber unbesorgt, das ist ganz normal. Ein erfrischendes Getränk und das aufeinander Einstimmen wird dich beim Ankommen unterstützen.

Anschließend hilft dir eine Dusche, die Eindrücke des Tages in den Hintergrund treten zu lassen. Hierzu stehen dir Duschtücher und andere Badutensilien in Bioqualität zur Verfügung. Auch eine Einmalzahnbürste liegt bereit, sofern hier ein Bedarf bestehen sollte.

Verehrungsritual

Vollkommen nackt und somit gleichwertig werden wir uns bei der Tantramassage begegnen. Nur am Anfang der Massage trägt jeder noch einen Lunghi (auch Sarong, Pareo oder Wickelrock genannt), den ich uns im Laufe des Verehrungsrituals sinnlich abstreifen werde.

Du wirst von mir so angenommen, wie du dich gerade zeigst. Versöhne dich mit deinen Bedenken, Hemmungen oder sogar Ängsten und gib dem Gedanken an deine Konfektionsgröße keinen Raum, im Gegenteil, feiere deinen Körper. Alle äußeren Spuren des Lebens können sich zeigen und sind willkommen. Auch ich bin nicht makellos. Im Verehrungsritual begegne ich dir mit großer Wertschätzung und tiefem Respekt, vielleicht auf eine Art und Weise, die dir bisher unbekannt war.

Ganzkörpermassage

Gefühlvoll und verspielt wird jeder Zentimeter deiner Haut sensibilisiert. So können deine Körperenergien bei der nachfolgenden Ölmassage, ich verwende hierzu warmes Bio- Kokosöl, ungehindert fließen. Du darfst gern meine Einladung annehmen und dem geführten Verlauf der Massage folgen, der fast ohne Worte auskommen sollte. Stell dich immer wieder auf einen ganzkörperlichen Kontakt ein. Getragen wird die Massage von einem ständigen Wechsel zwischen dynamischen und kraftvollen Massagegriffen und langsamen, sanften oder haltenden Elementen. Dadurch werden deine Körperenergien geweckt und in Balance gebracht. Aus dieser Entspannung heraus kann sich, sofern du es zulässt, eine tiefe sinnliche Lust ausbreiten. Bewusstes Atmen in den Beckenboden bringt Aufmerksamkeit in deinen Körper und darf dich während der gesamten Massage gern weiter unterstützend begleiten. Fühl dich frei, gib Töne von dir oder zeige mir durch Körperreaktionen ein Feedback – alles ist willkommen.

Intimmassage

Auf harmonische und natürliche Art werden deine Brüste, bei Frauen intensiver, da die weibliche Lust hierüber gestärkt wird, sowie deine Yoni oder dein Lingam (tantrische Begriffe für die weiblichen Genitalien und den Penis) achtsam mitberührt oder gehalten. Auch dein Anus und deine Prostata können, wenn es von dir gewünscht wird, sinnlich in die Intimmassage einbezogen werden und machen sie so für dich ganzheitlich erfahrbar. Die Intimmassage bildet die emotionalste Phase und wird intuitiv einen erheblichen Teil an Berührungszeit einnehmen. Hier kann sehr viel passieren, vielleicht auch Unerwartetes. Mit meiner achtsamen Präsenz halte ich den Raum und werde für dich da sein, bei allem, was sich zeigen mag.

Orgasmus

Von nicht geringer Bedeutung ist bei der Tantramassage das Thema Orgasmus. Er ist natürlich jederzeit möglich und willkommen, aber nicht vordergründiges Ziel der Massage. Vielmehr wirst du eingeladen, ganz aufmerksam zu beobachten, was wirklich in der Massage passiert und was du fühlst, unabhängig von dem, was aus deiner Sicht passieren sollte und was du fühlen möchtest!

Achtsamkeit

Zu keiner Zeit musst du im Verlauf der Massage irgendetwas erdulden. Es geschieht nichts, was von dir nicht gewollt ist. Sollten meine Berührungen bei dir Unbehagen auslösen oder ein Gefühl aufkommen lassen, dass dir zeigt, eine Grenze erreicht zu haben, die du auch nicht überschreiten möchtest, dann gib mir bitte ein klares Zeichen. Ich werde dann sogleich innehalten oder achtsam diesen Massageteil beenden.

Nachspüren

Nach der intensiven Berührungszeit folgen einige Minuten der Ruhe. Achtsam wirst du mit einem Tuch zugedeckt, danach verlasse ich den Raum. Es ist wichtig, dass du in dieser Phase des Nachspürens mit dir allein bist. So kannst du dich voll und ganz auf die Energieregungen in deinem Körper konzentrieren. Gut möglich, dass sich jetzt intensive Gefühle zeigen. Selbstverständlich werde ich den Raum nicht verlassen, solltest du dir meine Anwesenheit wünschen oder ich spüre, dass mein Verbleiben notwendig ist, um einfach für dich da sein zu können.

Durch ein liebevolles „Wecken“ begleite ich deinen sanften Ausklang des Nachspürens und somit der Massage.

Feedback

Sofern du es möchtest, hat in einem Nachgespräch all das Raum, was noch angesprochen werden muss. Zuvor kannst du, wenn es sich für dich richtig anfühlt, duschen. Vielleicht magst du aber auch dieses schöne Gefühl noch in den restlichen Tag nehmen. Nach unserer Verabschiedung solltest du nicht unmittelbar in deinen Alltag zurückkehren, nimm dir noch etwas Zeit, nur für dich!

Zu guter Letzt!

Auch wenn sich in manchen Fällen durch die Massage sexuelle Probleme und Blockierungen lösen lassen, ersetzen meine Anwendungen keine medizinische, heilpraktische oder psychotherapeutische Behandlung. Das Erlebte während der Massage verbleibt in deiner vollen Verantwortung.

Namasté