Über mich

Alter, Beruf, Aussehen und sozialer Status der Beteiligten spielen bei der Tantramassage keine Rolle. Trotzdem habe ich natürlich Verständnis dafür, dass ich für dich kein Unbekannter bleiben soll. Immerhin ist die Tantramassage etwas sehr Intimes und wir sollten uns mutig, offen und mit Vertrauen begegnen können.

Viele Jahre meines Lebens verliefen eher konventionell. Lange Zeit war ich Ehepartner, bin Vater zweier erwachsener Kinder und arbeite hauptberuflich als Verwaltungsfachwirt.

Auf der Suche

Meine 2010er Jahre waren von verstärkter Selbstreflexion geprägt. Gefühlt schien ich ständig auf der Suche zu sein, ohne anfangs zu wissen, wonach.

Angelesenes Bücherwissen und externer Rat brachten mich nicht weiter. Im Spiegel der Begegnung mit anderen Menschen entstanden einige Mosaiksteine, die jedoch noch kein vollständiges Bild ergaben.

Meditation, Yoga, Achtsamkeit, Entschleunigung und alternatives Leben in Gemeinschaften bestimmten meine weitere Suche. Hier öffnete sich eine Tür und ich begann, meine Komfortzone zu verlassen.

Zuvor undenkbar, zog es mich zu organisierten „Kuschelpartys“. Fremde Menschen berühren sich stundenlang ohne dabei sexuelle Absichten zu verfolgen.

Eine neue Erfahrungswelt tat sich auf. Ein auf das Funktionieren konditionierter Mann nimmt seinen fühlenden Kern wahr, kann loslassen, zulassen, kann und vor allem darf selbst passiv sein!

Neo-Tantra, Tantramassage, weibliche und männliche Sexualität, Slow Sex, Chakren und Energiekörper waren Themen, denen ich nun intensiv folgte.

Gefunden

Der Wunsch, mir eine Tantramassage geben zu lassen, erfüllte sich. Zwei Stunden liebevolle, ganzkörperliche Berührungen lösten bei mir eine Tiefenentspannung, ein unbeschreibliches Glücksgefühl aus. Es war ein großes Geschenk, diese Energieflut, die mich durchströmte und umgab, zu spüren. Man muss es einfach selbst erleben! Wie Zucker schmeckt, lässt sich schließlich auch schwer beschreiben.

Das Erlebte sollte mein weiteres Leben stark beeinflussen: „Berührung als Berufung!

Dieser Erkenntnis folgend, wollte ich unbedingt meine Erfahrung, wie sich eine gute Tantramassage anfühlt, anderen Menschen (richtig) weitergeben!

Ausbildung

Ich nahm an einer Profiausbildung zum Tantramasseur (TMV®)- nach den Richtlinien des Tantramassage- Verbandes e.V. (TMV®), dem Berufsverband für zertifizierte tantrische Körperarbeit und sexuelle Gesundheit, teil, die ich Anfang 2019 mit einem Zertifikat beenden konnte. Selbsterfahrung und persönliche Wachstumsmomente waren hier in komprimierter Form erlebbar.

Die Tantramassage lässt mich nicht mehr los.

Namasté